Noc Świętojańska – Sobótka

Die Nacht vom 23. auf den 24. Juni – die kürzeste Nacht im Jahr. Seit ewigen Zeiten haben die Slawen am 24. Juni dem Kampf zwischen Gutem und Bösem, Feuer und Wasser und zwischen Tag und Nacht gehuldigt. Und im Baltikum sind die Nächte im Juni besonders hell.
Die größten Feierlichkeiten aber fanden auf dem Berg Sobótka (ssobutka) in den Sudeten statt.
Der Kirche war das von Anfang an ein Dorn im Auge. Also versuchte sie diese Bräuche auf die Nacht vom 23. auf den 24. Juni zu verlegen – die Sankt-Johannes-Nacht – Noc Świętojańska (noz chwiäntojansska) und ein bisschen gesitteter zu gestalten. Das ist ihr nur bedingt gelungen.
Bis in die heutigen Zeiten ist dieser slawische Brauch als ein spektakuläres heidnisches Fest bekannt.
8
Überall im Freien werden große Feuer angezündet, in denen Kräuter verbrannt werden. Dieses Ritual soll das reifende Getreide von bösen Kräften schützen. Die Menschen singen und tanzen um das Feuer herum. Die Jungen springen darüber. Manchmal trauen sich die Mädchen auch und springen mit.
Am Tag wurden aus Blumen und Kräutern Kränze geflochten. In die Mitte setzte man eine Kerze, die dann aufs Wasser gelassen wurde. Ob die Kerze ausgeht, der Kranz untergeht oder ruhig weiter schwimmt, daraus hat man die Zukunft der Person gedeutet.

Fluss a

In früheren Zeiten wurden die Ehen von den älteren Familienmitgliedern gestiftet. Die jungen, ledigen Mädchen hatten in dieser Nacht die Möglichkeit ihr eigenes Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Sie setzten die Kränze ins Wasser und ein bisschen weiter am Fluss warteten die Jungen und versuchten die Kränze zu erwischen. Wenn sie mit dem Kranz zu ihrer Besitzerin zurückkehrten, konnten sie ein Paar werden, ohne Gefahr der Verachtung.
Farne
Man glaubte, dass nur in dieser Nacht und nur sehr kurz der Farn blühe. Wer eine solche Blume findet, der kann verborgene Schätze sehen. Viele Menschen suchen in dieser Nacht nach blühenden magischen Farnen.
Es ist einfach ein wunderbares Fest des Feuers, des Wassers, der Sonne und des Mondes, der Ernte und Fruchtbarkeit, der Freude und der Liebe.
In dieser Nacht gibt es noch weitere unzählige Bräuche und Rituale. Die alle hier aufzuzählen, springt den Rahmen meiner Seite. Ich habe nur wenige niedergeschrieben. Am besten erleben Sie dieses einmalige Spektakel live in Polen.
Ich bin Ihnen gerne bei der Planung und Organisation behilflich.